Nachrichten, Behindertenpolitik, Behindertenorganisationen, Selbstbestimmt, Leben
kobinet-nachrichten
  • Forschungslücke zum wissenschaftlichen Nachwuchs schließen
    Die Projektleitung des Projektes PROMI - Promotion inklusive - hat einen offenen Brief veröffentlicht, in dem gegenüber dem Bundesministerium für Bildung und Forschung die Schließung der Forschungslücke zum wissenschaftlichen Nachwuchs mit Behinderungen/chronischen Erkrankungen gefordert wird. Anlass für den Brief war die Veröffentlichung des dritten Bundesberichts zum wissenschaftlichen Nachwuchs (BuWin) im Februar 2017, in dem diese Forschungslücke zum wiederholten Male konstatiert worden war.

  • Handbike-Trophy erfolgreich
    Am vergangenen April-Wochenende fand in Hamburg der 32. Haspa Marathon statt. Dieser gehört zur Rennserie der Handbike-Trophy, die initiiert wurde, um diesen Sport Handbiken einer großen Öffentlichkeit näher zu bringen.

  • Wintersport kennen lernen
    Sieger im Wintersport werden im Sommer gemacht. Gemäß dieser Erfahrung sollten am Wintersport Interessierte bereits jetzt daran denken, mit dem Training zu beginnen oder das Angebot für ein Schnuppertraining des thüringischen Wintersportvereins Oberhof 05 anzunehmen.

  • Bentele pocht auf Wahlrecht für alle
    Wenn das Wahlrecht vor der Bundestagswahl noch so geändert werden soll, dass behinderte Menschen zukünftig nicht mehr vom Wahlrecht ausgeschlossen werden, dann bleibt dafür nicht mehr viel Zeit. Deshalb hat die Bundesbehindertenbeauftragte Verena Bentele den Druck auf die Regierungskoalition erhöht. In einem Bericht der Schwäbischen Zeitung pocht Verena Bentele darauf, dass vor der Bundestagswahl im September die Aufhebung des Wahlverbots für Zehntausende Menschen mit Behinderung erfolgt. Bei der Wahl vor dreieinhalb Jahren war es fast 85.000 Menschen mit Behinderung die Stimmabgabe untersagt, weil sie unter Vollbetreuung standen.

  • Planungen für Sommercamp in Graz auf Hochtouren
    Die Planungen für das Sommercamp für ein selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen, das dieses Jahr vom 23. - 28. Juli im Jugendgästehaus in Graz stattfindet, laufen nach Informationen von Klaus Tolliner auf Hochtouren. Es gäbe bereits reges Interesse. Um eine möglichst barrierefreie Planung zu ermöglichen, machte Klaus Tolliner deutlich, dass er aus organisatorischen Gründen ohne Anmeldung, keine Überweisungen annehmen kann, da er sonst keine Möglichkeit der Zuordnung der barrierefreien Zimmer habe und so den Betrag rücküberweisen muss.

  • Fachstelle Teilhabeberatung am Gängelband des BMAS?
    Entsetzt und empört reagiert die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) auf die Ausschreibung des Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) zur Einrichtung und zum Betrieb einer Fachstelle Teilhabeberatung, die kurz vor Ostern veröffentlicht wurde: „Hier wird die eierlegende Wollmilchsau gesucht, die aus dem Stand alles realisiert, was das BMAS selbst nicht schafft, aber immer erst im Nachhinein finanziert wird, wenn die Produkte das Wohlgefallen des BMAS gefunden haben", kritisiert die ISL-Geschäftsführerin Dr. Sigrid Arnade die Ausschreibung.

  • Erneuter Angriff auf anteiliges Pflegegeld
    Die Anzeichen für eine bundesweite Kampagne seitens der Kostenträger, Neuerungen im Pflegestärkungsgesetz III (PSG III) zu missbrauchen, um das anteilige Pflegegeld insbesondere bei Assistenznehmern mit Arbeitgebermodell ungerechtfertigt vollständig zu streichen, mehren sich laut dem Netzwerk für Inklusion, Teilhabe, Selbstbestimmung und Assistenz (NITSA).

  • Studenten für barrierefreies Görlitz
    Ein Team von Studentinnen und Studenten der Heilpädagogik an der Hochschule Görlitz / Zittau hat nach Informationen des Selbsthilfenetzwerkes Sachsen im Rahmen ihres Studiums das Projekt „Hereingerollt statt draußen geblieben" gestartet. Ziel dieses Vorhabens ist, mehr Barrierefreiheit für die Innenstadt in Görlitz zu erreichen.

  • Buchvorstellung: Standpunkte in Bewegung
    "Standpunkte in Bewegung", so lautet der Titel des Buches des Performers und Inklusionsbotschafters Roland Walter aus Berlin. Am 25. April führt der Verein Kellerkinder um 19.30 Uhr in seinem Laden in der Ebertystr.8, in 10249 Berlin-Friedrichshain eine Veranstaltung zur Vorstellung und Diskussion des Buches durch. Die Veranstaltung wird auch per Live Stream Live Stream übertragen. Dies teilte Thomas Künneke von den Kellerkindern mit.

  • Einheitliche Regelungen für Assistenzhunde gefordert
    Behinderte Menschen treten schon seit langem für einheitliche Regelungen zur Ausbildung und vor allem zur Finanzierung von Assistenzhunden ein. Nun gibt es für diese Forderung Rückenwind von der bayerischen SPD. Darauf hat die Inklusionsbotschafterin Sibylle Brandt hingewiesen.

  • Sorge um Sendeplatz von Menschen - das Magazin
    Seit bekannt wurde, dass das ZDF-Magazin "ML - Mona Lisa" im Sommer diesen Jahres eingestellt werden soll, erfüllt Dr. Sigrid Arnade von der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) die Sorge, dass der Sendung "Menschen – das Magazin“ ähnliches widerfahren oder zumindest der gute Sendeplatz verloren gehen könnte. Deshalb wandte sie sich in einem Brief an den Intendanten des ZDF Thomas Bellut, denn vor einigen Jahren drohte bereits schon einmal Ungemach für das Magazin, was dann abgewendet werden konnte.

  • 19 Millionen Euro für Behinderteneinrichtungen
    Der baden-württembergische Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha diese Woche über 6 Millionen Euro für Bauvorhaben an Behinderteneinrichtungen in Baden-Württemberg freigegeben. Mit den aus dem Landeshaushalt und der Ausgleichsabgabe stammenden Mitteln können 12 Maßnahmen verwirklicht werden, durch die das Angebot an gemeindenahen Wohnformen ausgebaut und notwendige Umbauten und Modernisierungen in Wohnheimen und Werkstätten umgesetzt werden können. Die 6 Millionen Euro bilden die erste Tranche der diesjährigen Förderung von Behinderteneinrichtungen. Insgesamt stehen 2017 Landes- und Ausgleichsabgabemittel in Höhe von rund 19,4 Millionen Euro zur Verfügung.

Netzwerk Artikel 3