Nachrichten, Behindertenpolitik, Behindertenorganisationen, Selbstbestimmt, Leben
kobinet-nachrichten
  • VdK NRW fordert Wohnraum für alle
    Gestern wurde in Nordrhein-Westfalen die "Allianz für mehr Wohnungsbau" vorgestellt. Der Sozialverband deses Bundeslandes appelliert in dem Zusammenhang daran, bei diesen Plänen nicht das Grundrecht auf gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung, Älteren und Pflegebedürftigen außer Acht zu lassen.

  • Heiner-Carow-Preis auf der Berlinale
    Der Flüchtlingsfilm "Styx" des österreichischen Regisseurs Wolfgang Fischer ist heute bei der Berlinale mit dem Heiner-Carow-Preis ausgezeichnet worden. Die vergebende DEFA-Stiftung erklärte, mit "Styx" sei ein beeindruckender Film gelungen, der elementarste Fragen der menschlichen Existenz stelle. Die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Verena Bentele, unterstützt im zweiten Jahr in Folge die Heiner-Carow-Preisverleihung. Im Kino International wurde Heiner Carows Film „Die Reise nach Sundevit" gezeigt. Die DEFA-Stiftung hat im Zuge der Restaurierung und digitalen Aufbereitung des Films eine barrierefreie Fassung anfertigen lassen.

  • Inklusion offenbar weiterhin (k)ein Ziel für alle
    In Bremen schwelen seit längerer Zeit Auseinandersetzungen zum Thema Arbeitsassistenzen. Das zuständige Integrationsamt reagiert erst nach Weisung des Landesarbeitsministers in Bezug auf die anhaltende Kritik über die Bewilligungspraxis bei der Kostenübernahme notwendiger Arbeitsassistenz als gesetzlich garantierten Baustein beruflicher Inklusion.

  • Berliner Torballer wieder in der 1. Bundesliga
    Bei der Rückrunde in Kaiserslautern haben sich die Berliner Torballer mit dem ersten Platz den Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga erspielt.

  • Fachtagung Digitale Barrierefreiheit
    Die bremisch Senatorin für Finanzen, der bremische Landesbehindertenbeauftragte und der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DSV) hatten Mitte Februar zur Fachtagung "Digitale Barrierefreiheit - Die EU-Richtlinie 2016/2102 zur Barrierefreiheit von Websites und Apps öffentlicher Stellen sowie weitere Anforderungen in Bremen, den anderen Ländern sowie dem Bund" in die bremische Landesvertretung nach Berlin eingeladen. Diese Veranstaltung wird von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern als gelungener Auftakt für mehr digitale Teilhabe und erfolgreiche Fachtagung zur Umsetzung der EU-Richtlinie zur Barrierefreiheit von Websites und Apps bewertet.

  • Ausstellung blinder FotografInnen
    "Was du nicht siehst", so lautet der Titel einer Ausstellung fünf blinder FotografInnen, die vom 10. - 31. März in der Galerie Kungerkiez in Treptow gezeigt wird. Nach Aussage der Veranstalter ist dies die bisher größte Ausstellung blinder FotografInnen in Berlin.

  • Um wessen Nutzen geht es?
    Sollen spezielle Behinderten-Angebote eigentlich behinderten Menschen nutzen - oder in erster Linie Nichtbehinderten, die damit Geld verdienen oder sich gut darstellen wollen?

  • Film über John Callahan
    Im Wettbewerb der Berlinale erzählt ein Film des für seine Außenseiterdramen bekannten Regisseurs Gus van Sant die Geschichte des US-amerikanischen Cartoonisten John Callahan. Joaquin Phoenix verkörpert den Überlebenskünstler aus Portland, der seit einem Autounfall mit 21 Jahren querschnittgelähmt war. Er konnte seine Arme nur etwas bewegen. Daher rührt die grobe Strichführung seiner Cartoons. Am 24. Juli 2010 starb John Callahan nach langem Kampf an Folgeschäden einer Operation im Alter von 59 Jahren.

  • Momentaufnahme 023
    Man sollte den günstigen Wind nicht ungenutzt lassen. (Vergil)

  • Streitschrift Inklusion
    In ihrer Streitschrift Inklusion beschreibt die Bildungsjournalistin Brigitte Schumann, was Sonderpädagogik und Bildungspolitik verschweigen. Eine Allianz aus Bildungspolitik und Sonderpädagogik verfälscht und diskreditiert das Menschenrecht auf inklusive Bildung, so die Ankündigung des Verlages. Sie blockiere damit die Entwicklung zu einem gerechten Bildungssystem ohne Auslese und Aussonderung und zu einer inklusiven Gesellschaft. Eva-Maria Thoms vom Kölner mittendrin-Verein hat das 112 Seiten starke Buch besprochen.

  • Gesetzliche Neuregelungen im Jahr 2018
    Seit Jahresbeginn haben sich einige Gesetze, die für Menschen mit Behinderung und ihre Familien relevant sind, geändert. Der Bundesverband für für körper- und mehrfachbehinderte Menschen (bvkm) hat eine Übersicht über die wichtigsten Änderungen erarbeitet und ins Internet eingestellt. Diese reichen von den Neuregelungen in der Grundsicherung, über die Kindergeldleistungen und das Bundesteilhabegesetz, bis zur Verständlichkeit und Leichten Sprache.

  • Landesbeauftragte hofft auf Bedarfsermittlung aus einer Hand
    Im Hinblick auf den gestern erfolgten Beschluss der baden-württembergischen Landesregierung über den Gesetzentwurf zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes in Baden-Württemberg und die damit verbundene Einbringung in den Landtag, hofft die Landes-Behindertenbeauftragte Stephanie Aeffner noch auf Änderungen durch das Parlament. Die Bedarfsermittlung müsse beispielsweise aus einer Hand erfolgen, unabhängig sein und landeseinheitlich gestaltet werden, fordert die Beauftragte.

Netzwerk Artikel 3