NETZWERK ARTIKEL 3   informiert mit

Logo der kobinet nachrichten

   
30.07.2003 - 9:21
Geld für Antidiskriminierungskampagne gesucht

100 €uro Schein   
Berlin (kobinet) Bei der Tagung «Gleich richtig stellen», die am Wochenende in Bremen stattfand, ist den meisten Anwesenden klar geworden, dass es noch erheblicher Anstrengungen bedarf, um die Aufnahme von behinderten Menschen in ein ohnehin wegen der Rasse und Herkunft zu schaffendes zivilrechtliches Antidiskriminierungsgesetz zu erreichen. Das NETZWERK ARTIKEL 3 will nun mit einer Kampagne für eine Aufnahme Behinderter in das Gesetz Druck machen, um dies doch noch in letzter Minute zu schaffen. «In der Vergangenheit ist es der Gleichstellungsbewegung immer wieder gelungen, das Rad in letzter Minute mit entsprechendem Druck rumzudrehen. Wenn wir Helmut Kohl bei der Verfassungsdebatte 1994 umdrehen konnten, nehmen wir es mit Schröder und Zypries allemal auf», so der Pressesprecher des NETZWERK ARTIKEL 3, Ottmar Miles-Paul.

Doch auch hier gilt, dass ohne Moos nix los ist. Im Gegensatz zu vielen anderen Verbänden verfügt das NETZWERK zwar über viel Engagement und die nötige Sponaneität und Frechheit für derartige Kampagnen, aber nicht über eine gefüllte «Kriegskasse» für nötige Aktionen. «Wenn am 9. September die Bundestagsabgeordneten aus ihrem Urlaub in den Reichstag zurück kehren, um den Bundeshaushalt 2004 zu beraten, muss auch unser Haushalt stimmen. Um effektive Aktionen durchführen zu können, brauchen auch wir etwas Geld, so dass die sonnigen Sommertage vielleicht genau den richtigen Rahmen bieten, um über eine Spende für diese Kampagne nachzudenken», so Miles-Paul.

Mit einer Parlamentarierbefragung, einer Internetkampagne, Abgeordnetenbesuchen, aber auch mit Aktionen vor Ort will das Netzwerk in den noch wenigen bis zur Verabschiedung des zivilrechtlichen Antidiskriminierungsgesetzes verbleibenden Wochen Druck auf die Regierung und im Bundestag vertretenen Parteien und Abgeordneten machen. «Es wäre schlichtweg ein Hammer, wenn behinderte Menschen nicht in das zivilrechtliche Antidiskriminierungsgesetz mit aufgenommen würden», so Miles-Paul. Jeder Cent und jeder €uro wird also gebraucht, so dass Einzelspenden oder Zuwendungen von Verbänden für diese verbands- und behinderungsübergreifende Kampagne nach Aussage von Miles-Paul willkommen sind. hjr

Spenden, für die auch eine steuerabzugsfähige Spendenquittung ausgestellt werden kann, können auf folgendes Konto überwiesen werden: NETZWERK ARTIKEL 3 - Kontonummer: 300 75 01 bei der Bank für Sozialwirtschaft Berlin BLZ: 100 20 500 Zweck: Spende für ZAG-Kampagne

 

© 2002/2003 kobinet-nachrichten

Ihr E-Mail-Kontakt zur Geschäftsstelle:
hgh@netzwerk-artikel-3.de
 nach oben zurück 
  Inhalt  
 Drucken 
 Fenster schließen 
 Leserbrief schreiben 

Diese Seite wurde aktualisiert am  Sonntag, 24.11.2013, 15:50

 

Leserbrief von


   Vorname:  

Nachname:  

E-Mail:  

Titel:  

URL:  

Meine Meinung: